Warum habe ich mich für die BURCHDA RX50 entschieden?

Warum habe ich mich für den RX50 entschieden?


Ich wollte ein Elektrofahrrad kaufen, das schick, funktional und preisgünstig ist. Dafür kamen nur chinesische Marken in Frage, da andere europäische und amerikanische Marken tendenziell teurer waren.

Ich mag Fatbikes, weil sie cool aussehen. Diese Reifen mit einer Breite von 4 Zoll verleihen dem Fahrrad ein klobiges Aussehen und eignen sich für Gelände wie Schnee und Sand.

Ich hatte drei Hauptkriterien: einen einheitlichen Rahmen, eine halbverdeckte Batterie und dicke Reifen. Nach langem Suchen entschied ich mich für die Marke BURCHDA.

BURCHDA bietet Modelle wie das RX20/RX70 und die höherwertigen Modelle RX80/RX50 an. Während das RX80 über einen zentralen Stoßdämpfer verfügt, ist dies beim RX50 nicht der Fall. Da ich diese Funktion nicht unbedingt benötige und das Fahrrad hauptsächlich für den täglichen Arbeitsweg verwende, habe ich mich für das RX50 entschieden.

Warum habe ich bei burchda-official.com bestellt?

Wegen der 1-jährigen Garantie und dem schnellen Versand von Polen nach Finnland. Das Einkaufserlebnis auf ihrer Website war ausgezeichnet, mit Geschenken wie Fahrradschlössern, Telefonhalterungen, Pumpen, Schutzblechen, Lichtern, Ladegeräten und sogar Helmen.

Zu den Hauptmerkmalen dieses Fahrrads gehört sein 1-kW-Gleichstrommotor, der deutlich leistungsstärker ist als die typischen 250-W-Motoren der meisten Elektrofahrräder. Es verfügt außerdem über ein LCD-Farbdisplay, ein Merkmal, das bei westlichen Marken in dieser Preisklasse selten zu finden ist.

Nachdem ich lokale Fahrradmarken in Nordamerika und Europa recherchiert hatte, wurde mir klar, dass ein Farbdisplay in einem Fahrrad, das über 1000 Euro kostet, selten ist. Dieses Fahrrad verfügt außerdem über eine ordentliche Batteriekapazität von 17,5 Ah und ein 8-Gang-Shimano-Getriebe. Es bietet drei Fahrmodi: rein elektrisch, elektrische Unterstützung und Pedalunterstützung, mit fünf Stufen der elektrischen Unterstützung.

Die theoretische Höchstgeschwindigkeit liegt bei 40 bis 45 km/h, aber in der Praxis können Faktoren wie Gewicht, Windgeschwindigkeit und Gelände dies beeinflussen. Für den täglichen Pendelverkehr halte ich eine Geschwindigkeit über 30 km/h für unnötig und potenziell unsicher.

Weitere bemerkenswerte Merkmale sind hydraulische Bremsen, Stoßdämpfer vorne für zusätzlichen Komfort und ein ordentlicher Scheinwerfer. Die Größe des Fahrrads könnte für kleinere Fahrer eine Herausforderung darstellen, aber insgesamt entsprach seine Leistung meinen Erwartungen.

Die Entscheidung für ein Elektrofahrrad statt eines Motorrads wurde von mehreren Faktoren beeinflusst. Anfangs war ich 2022 von Motorrädern angetan und habe sogar Schritte unternommen, um einen Führerschein zu machen. Die hohen Versicherungskosten und die Diskrepanz zwischen meinen Pendelbedürfnissen und den Fähigkeiten des Motorrads ließen mich jedoch umdenken. Nachdem ich mir zahlreiche Testberichte auf YouTube angesehen hatte, wurde mir klar, dass Elektrofahrräder die Flexibilität und Funktionen bieten, nach denen ich suchte, was zu meiner Entscheidung führte, das RX50 zu kaufen.

Von Quach aus Finnland .

RX50

Zurück zum Blog

BESTSELLER

1 von 12